PORTRAIT

Gesichter hinter mehrklang

Sava Stoianov

Trompete

Sava Stoianov

Der Trompeter Sava Stoianov, geboren 1976, ist seit 2002 Mitglied und seit 2003 Gesellschafter des Ensemble Modern in Frankfurt. Als Solist und mit seinen Kammermusikpartnern - zu ihnen gehören die Blockflötistin Miako Klein, der Hornist Jonathan Williams, der Posaunist Valeri Pachov, die Sopranistin Rita Balta und der Komponist Vykintas Baltakas - präsentiert er ausgefallene Programme, die immer auch speziell für ihn oder das jeweilige Duo geschriebene Werke beinhalten, und die bis zur reinen freien Improvisation reichen können.

Mit Georgi Andreev, dem Komponisten und Leiter des bulgarischen Nationalvolksensemble Philip Koutev, und einigen seiner Mitglieder widmet er sich der authentischen Aufführung der traditionellen bulgarischen Musik und spielt dann auch den Zink. Um die vielseitigen musikalischen Tätigkeiten zu unterstützen, setzt er sich für die Weiterentwicklung der Trompete bei den führenden Instrumentenbauern, den Gebrüdern Thein, ein.

Sava Stoianov erhielt den ersten Trompetenunterricht in seiner Heimatstadt Dobritsch, Bulgarien, bei Ivan Babev. Mit 14 Jahren führte ihn sein Trompetenstudium an das Musikgymnasium in Varna zu Ivan Iliev, später dann nach Sofia an die Musikakademie, wo er 1999 das Diplom erlangte. Im selben Jahr setzte er sein Studium in Deutschland bei Prof. Uwe Komischke in Weimar fort. Ab 2000 studierte er bei Prof. Matthias Höfs in Hamburg und schloss dort 2004 mit dem deutschen Diplom ab. Meisterkurse bei Edward H. Tarr, Jean-Bernard Beauchamp und Pierre Thibaud ergänzten sein Studium. Bereits während seines Studiums wurde er als erster Solotrompeter der Bulgarischen Nationalphilharmonie Sofia verpflichtet.

Förderer:

Stadt Freiburg im Breisgau

Sponsoren:

Sparkasse Freiburg

Medienpartner:

Badische Zeitung