PORTRAIT

Gesichter hinter mehrklang

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg

Das SWR Sinfonieorchester

Baden-Baden und Freiburg, gegründet 1946, identifiziert sich bis heute

mit den Idealen seiner "Gründerväter", die der festen Überzeugung waren,

dass die engagierte Förderung der Neuen Musik ebenso wichtiger

Bestandteil des Rundfunk-Kulturauftrags ist wie der pflegliche Umgang

mit der großen Tradition. In diesem Sinne haben die Chefdirigenten von

Hans Rosbaud über Ernest Bour bis zu Michael Gielen gearbeitet und

einen Klangkörper herangebildet und kultiviert, der für seine schnelle

Auffassungsgabe beim Entziffern neuer, "unspielbarer" Partituren ebenso

gerühmt wird wie ihm andererseits der Umgang mit den Erkenntnissen

"historischer Aufführungspraxis" keineswegs fremd ist.

 

Unroutinierter Umgang mit der

Tradition, Aufgeschlossenheit für das Neue und Ungewöhnliche:

Tugenden, über die auch Chefdirigent Sylvain Cambreling in

ungewöhnlichem Maße verfügt. Bis 2007 bildete er, zusammen mit seinem

Vorgänger Michael Gielen und Hans Zender als ständigen Gastdirigenten,

ein Triumvirat, wie es in der internationalen Orchesterlandschaft

beispiellos war. Dass man mit hohen Ansprüchen Erfolg haben kann,

beweist das Orchester bis heute. Mehr als 300 von ihm eingespielte

Kompositionen sind auf CD erschienen, unter der Leitung von Michael

Gielen wurde der Mahler-Zyklus mit der "Zehnten" vollendet.

 

Seit 1949 reist das Orchester als

musikalischer Botschafter durch die Welt. 1999 spielte das Orchester in

der New Yorker Carnegie Hall u.a. die amerikanische Erstaufführung von

Bernd Alois Zimmermanns "Requiem für einen jungen Dichter".

Vielbeachtete Großprojekte fanden in den letzten Jahren unter anderem

bei den Salzburger Festspielen, bei der 1. RUHRtriennale und in der

Kulturhauptstadt Europas Graz statt. 2005/06 wurden - neben dem

orchestereigenen 60. Geburtstag - sowohl Mozarts 250. als auch Helmut

Lachenmanns 70. Geburtstag in etwa einem Dutzend Konzerten zwischen Wien

und Paris, Brüssel und Berlin gefeiert.

Höhepunkt der langjährigen Zusammenarbeit mit

Michael Gielen war eine sieben Konzerte in fünf europäischen Ländern

umfassende Tournee mit Arnold Schönbergs "Gurre-Liedern","standing

ovations" für den Ehrendirigenten des Orchesters, der seinen 80.

Geburtstag 2007 gemeinsam mit "seinem" Orchester beging.

 

Ungewöhnliche Konzert-Konzepte unterstreichen das

besondere Profil des Orchesters: So etwa die Verschränkung von Haydns

"Sieben letzten Worten" in einer den Raum einbeziehenden Bearbeitung von

Sylvain Cambreling mit Messiaens "Et exspecto resurrectionem mortuorum"

und literarisch-theologischen Betrachtungen von Martin Mosebach, oder

eine "Hommage à Mozart" gemeinsam mit dem Freiburger Barockorchester.

"Zwischenräume" hieß das aufsehenerregende Cross-Over-Projekt, bei dem

das SWR Sinfonieorchester gemeinsam mit den "Söhnen Mannheims" im März

2007 eine konzeptionelle Verbindung von Popmusik und Orchesterrepertoire

(bis hin zu Ligetis "Atmosphères") schuf und damit auf Tournee von

Publikum und Presse begeistert gefeiert wurde. 

Website: www.swr.de/faszination-musik/orchester/so/

Förderer:

Stadt Freiburg im Breisgau

Sponsoren:

Sparkasse Freiburg

Medienpartner:

Badische Zeitung