PORTRAIT

Gesichter hinter mehrklang

EXPERIMENTALSTUDIO des SWR

 EXPERIMENTALSTUDIO des SWR

Das EXPERIMENTALSTUDIO des SWR in

Freiburg sucht nach Synthesen von akustischer Kunst und avancierter

Technik mittels live-elektronischer Klangerweiterung. Diese ergänzt zu

den von Musikern real hervorgebrachten Tönen über verschiedene

Effektgeräte deren Modulationen, welche dann im Raum über spezielle

Steuergeräte und Lautsprecher in Bewegung gesetzt werden.

 

Das EXPERIMENTALSTUDIO versteht

sich diesbezüglich als Schnittstelle zwischen kompositorischer Idee und

technischer Umsetzung. Jährlich werden deshalb mehrere Komponisten und

Musiker zu einem Arbeitsstipendium eingeladen, um dann im kreativen

Diskurs mit den Mitarbeitern des Studios, d.h. den Musikinformatikern,

Sounddesignern, Tonmeistern und Klangregisseuren, ihre Werke mit dem

speziellen Equipment des EXPERIMENTALSTUDIOS zu realisieren.

 

Neben der Herstellung neuer Werke

ist es als Klangkörper auch bei der mittlerweile weltweiten Aufführung

eben dieser aktiv. Seit mehr als 35 Jahren Präsenz im internationalen

Musikbetrieb hat es sich als der führende Klangkörper für ambitionierte

Werke mit Live-Elektronik etabliert und konzertiert fortwährend bei

nahezu allen bedeutenden Festivals (wie den Berliner Festwochen, den

Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen, dem Festival d’Automne à

Paris, der Biennale di Venezia etc.) wie auch etlichen

renommierten Musiktheatern (wie dem Teatro alla Scala Mailand, der

Carnegie Hall New York, dem Théâtre de la Monnaie, dem Teatro Real

Madrid etc.).

 

Zu den herausragenden

Produktionen in der Geschichte des EXPERIMENTALSTUDIOS gehören Arbeiten

so bedeutender Komponisten wie Pierre Boulez, Karlheinz Stockhausen,

Christobal Halffter, Vinko Globokar und Luigi Nono, wobei letzterer

nahezu sein gesamtes Spätwerk in enger Verbundenheit mit dem Studio und

seinen Mitarbeitern erstellt hat. Nonos Hörtragödie "Prometeo", ist nach

der UA 1984 mittlerweile 45 mal verantwortungsvoll durch das EXPERI

MENTALSTUDIO und seinen ehemaligen Leiter André Richard kongenial

realisiert worden und kann als richtungweisender Meilenstein der

Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts bezeichnet werden.

Aus der jüngeren Generation sind

insbesondere Mark Andre, Chaya Czernowin, José María Sánchez-Verdú und

Johannes Maria Staud als die Komponisten aufgefallen, welche höchst

erfolgreich zukunftweisende Werke in Koproduktion mit dem

EXPERIMENTALSTUDIO hervorgebracht haben. Unter den Interpreten, welche

durch langjährige Zusammenarbeit mit dem Studio in Verbindung stehen,

finden sich herausragende Musikerpersönlichkeiten wie Mauricio Pollini,

Claudio Abbado, Gidon Kremer, Jörg Widmann, Irvin Arditti und Roberto

Fabbriciani .

 

Für seine exemplarische Arbeit

wurde das EXPERIMENTALSTUDIO international mit mehreren Preisen

ausgezeichnet, unlängst für die Produktion von Werken Luigi Nonos mit

dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. Im Oktober 2006

übernahm Detlef Heusinger die künstlerische Leitung des

EXPERIMENTALSTUDIOS. 

Website: http://www.swr.de/experimentalstudio/

Förderer:

Stadt Freiburg im Breisgau

Sponsoren:

Sparkasse Freiburg

Medienpartner:

Badische Zeitung